TOPIC: [06.02. - 07.02.2021] Starkschneefall und Verwehungen

[06.02. - 07.02.2021] Starkschneefall und Verwehungen 04 Feb 2021 17:40 #101

Informationen zur brisanten Wetterlage am kommenden Wochenende: Viel Schnee und massive Verwehungen

Seit einigen Tagen verfolgen wir bereits eine brisante Wetterlage, welche einheitlich von allen Wettermodellen erfasst wird. Für das kommende Wochenende wird demnach eine deutliche Verschärfung der bestehenden Grenzwetterlage bzw. der Luftmassengrenze über Deutschland erwartet. Dabei treffen nahezu frühlingshafte Luftmassen über Süddeutschland auf die eisige Luftmasse im Norden des Landes. Die warme Luft schiebt sich dabei über die kalte Luft, wodurch es im Übergangsbereich zur verstärkten Bildung von Niederschlägen kommt. Dabei fällt auf der kalten Seite Schnee, auf der warmen Seite Regen und in einer bestimmten Übergangszone auch gefährlicher Eisregen. Dieser kommt dadurch zustande, weil am Boden Temperaturen im Minusbereich vorherrschen und in größerer Höhe hingegen leichte Plusgrade (da sich die warme Luftmasse über die kalte schiebt). Der Niederschlag geht aus diesem Grund nicht in die feste Phase über und kommt folglich als unterkühlter Regen am Boden an, wo dieser sofort gefriert und eine Eisschicht bzw. einen Eispanzer auf Gegenständen ausbilden kann. Auch Hochspannungsleitungen können hiervon betroffen sein und reißen bzw. Strommasten durch die enorme Last umstürzen, weshalb Stromausfälle in einigen Regionen Deutschlands zumindest möglich erscheinen.

So viel zu diesem Thema. Da Sachsen-Anhalt direkt von der Grenzwetterlage betroffen sein wird, haben wir uns dazu entschlossen, eine Extremwettervorhersage herauszugeben. Wir wollen gleich vorab dazu sagen, dass die genaue Lage der Luftmassengrenze sowie dadurch auch die Verteilung der Niederschlagsintensitäten selbst aus heutiger Sicht noch nicht zu 100% feststeht. D.h. auch innherhalb von Sachsen-Anhalt wird es gewisse Unterschiede geben, welche sich besonders auf die Schneehöhen beziehen werden. Nach neuestem Stand wird der Schwerpunkt wohl eher in Richtung Westen liegen, also in dem Fall rund um die Harzregion. Auf Deutschland bezogen wird besonders das südliche Niedersachsen/ nördliche NRW von starken Schneefällen & Verwehungen betroffen sein.

Sicher ist jedoch, dass im Laufe des Samstags Schneefall einsetzen wird. Die Luftmassengrenze bewegt sich in der Nacht auf Sonntag dabei leicht nordwärts, wodurch sich auch der Schwerpunkt der Niederschläge aller Voraussicht nach weiterverlagern wird. Bis Sonntagabend kommen nach den neuesten Berechnungen der Wettermodelle ziemlich verbreitet mehrere Zentimeter Neuschnee zustande. Je nachdem wo sich letztendlich der Schwerpunkt befinden wird, muss mit bis zu 25cm Neuschnee gerechnet werden. Noch kann zudem nicht gänzlich ausgeschlossen werden, dass im Flachland lokal 25 bis 35cm bzw. im extremsten Fall bis zu 40cm fallen werden. Der oben erwähnte Eisregen wird Sachsen-Anhalt nicht betreffen, sondern südlicher in Richtung Thüringen -innerhalb des Übergangsbereichs der beiden Luftmassen- auftreten. Neben den länger anhaltenden und teils stärkeren Schneefällen gehen wir außerdem davon aus, dass es durch den teils böigen Wind am Wochenende zu massiven Schneeverwehungen kommen wird. Da es sich nicht um nassen & festen Schnee, sondern um Pulverschnee handelt, wird dies zusätzlich begünstigt. Diese können durchaus eine Höhe von weit über 1 Meter erreichen und stellen daher eine große Gefahr dar. Hiervon wird das gesamte Bundesland betroffen sein.

Sollte die Lage so eintreten wie sie momentan von den Wettermodellen berechnet wird, muss besonders in den Schwerpunktregionen teilweise mit massiven Einschränkungen im Straßen- und Schienenverkehr gerechnet werden! Fahrbahnen können für eine bestimmte Zeit speziell infolge von Schneeverwehungen unpassierbar sein, vor allem auf freien und ungeschützten Flächen außerhalb der Ortschaften. Verbreitet besteht Glättegefahr.


Im Laufe des Sonntags lässt der Schneefall nach. Auch in der kommenden Woche bleibt es erst einmal winterlich und sehr kalt mit Dauerfrost. Nachts oftmals strenger Frost. Hin und wieder könnte es durchaus noch etwas Schnee geben. Hier bestehen aber noch zu große Unsicherheiten. Zunächst muss die Luftmassengrenze am Wochenende abgewartet werden.
Attachments:

Please Anmelden or Create an account to join the conversation.

Last edit: Post by Stormchaser Sachsen-Anhalt.
  • Page:
  • 1